Guide4Diffractive

G4D_Standard Mold Concept
G4D_Mold Concept for Rotational Alignment
Projektträger:
Projektträger Karlsruhe, Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Laufzeit: 36 Monate

Projektbeschreibung:

Im Projekt »Guide4Diffractive« erforschte das Projektkonsortium bestehend aus acht deutschen und schweizer Projektpartnern die Möglichkeiten und Grenzen des optischen Designs und der Fertigungstechnologien für komplexe diffraktive Optiken aus Glas.

Diffraktive Optiken bieten enorme Potentiale für hochgenaue Optiken mit integrierten Funktionalitäten. Bei diesen Optiken handelt es sich um mikro- und nanostrukturierte Beugungsoptiken, durch die es möglich wird, leichtere und kompaktere Objektive zu entwickeln. Diese erlauben dann beispielsweise bei gleicher optischer Wirkung eine Reduzierung der benötigten Optikelemente für die Bildverarbeitung. Bislang wurden diffraktive Optiken überwiegend aus Kunststoff realisiert. Leistungsfähigere und an-spruchsvollere Optiken aus Glas konnten wegen nicht geeigneter Werkzeuge nur eingeschränkt oder unter erheblichem Aufwand hergestellt werden. Darüber hinaus fehlte ein systematisches Vorgehen zur effizienten Entwicklung und Herstellung die-ser Optiken.

Ziel des Forschungsprojektes Guide4Diffractive war es daher, sowohl die technologische Basis zur effizienten Herstellung diffraktiver mikro- und nanostrukturierter Optiken aus Glas, als auch Methoden für ihren Entwurf zu entwickeln.

In einem ersten Schritt wurden die Anforderungen an die zukünftige Auslegung von Glasoptiken unter Berücksichtigung von Material und Geometrie ermittelt. Darauf auf-bauend wurden neuartige Werkzeuge und Fertigungstechniken entwickelt. Die zur Abformung der Optiken notwendigen Werkzeuge enthalten Strukturen im Mikro- und Nanometerbereich, die erst durch eine neuartige kombinierte ultrapräzise Schleif- und Diamantdrehbearbeitung ermöglicht werden konnten. Diese garantieren im Herstel-lungsprozess eine zuverlässige Fertigung diffraktiver Glasoptiken. Abschließend wur-den durch eine ganzheitliche Betrachtung der Produktentstehung Richtlinien zur effizienten Entwicklung und ressourcenschonenden Herstellung diffraktiver optischer Systeme erarbeitet und auf einer Informationsplattform bereitgestellt.

Diese Fertigungstechnologien und Richtlinien zur wirtschaftlichen Herstellung diffrak-tiver Optiken aus Glas können neben der Optikbranche auch in der Automobilindustrie sowie in der Medizin- und Produktionstechnik eingesetzt werden. Durch die Einbezie-hung führender Schweizer Optikunternehmen und einer Forschungseinrichtung wurden die Entwicklungsarbeiten unterstützt und die Forschungsergebnisse zielge-richtet für die internationale Vermarktung gestärkt.


Die deutschen Partner in diesem Verbundprojekt wurden im Rahmenkonzept "Forschung für die Produktion von morgen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Erstellt von: web designwerkstatt.be - Konzeption, Design und Umsetzung von interaktiven Projekten